DIE GRÜNEN IM KREIS WALDSHUT

Pressemitteilung "Power-to-Gas erreicht hohen Nutzungsgrad" vom 24.09.2015

Nachdem RWE sich von dem Projekt PSW Atdorf getrennt hat, widmet sich der Konzern intensiv der Energiespeicherung über Power-to-Gas-Anlagen. Mit dieser Technik wird überschüssiger Strom verwendet um Wasserstoff und in einem weiteren Syntheseweg Methan herzustellen. Als Speicher besteht z.B. schon heute das gut ausgebaute Erdgasnetz.

 

Hierdurch wird auch eine Alternative zum herkömmlichen Netzausbau aufgezeigt. Im nordrhein-westfälischen Ibbenbüren betreibt RWE die effizienteste Power-to-Gas-Anlage in Deutschland, welche einen Wirkungsgrad von 86 Prozent erreicht.

 

Dass Herr Paul Nemeth, energiepolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, noch davon spricht, dass diese Technik bei einem Wirkungsgrad von 86 Prozent zu wenig energie-effizient sei, ist erstaunlich. Entweder ist Paul-Nemeth nicht auf der Höhe der Entwicklung in Sachen Speichertechnik oder er verschweigt es mit Rücksicht auf die laufenden weiteren Planungen zum PSW Atdorf, die der Aufsichtsrat der EnBW beschlossen hat.

 

Ein Blick in die Liste der Aufsichtsräte der EnBW, die das Festhalten am weiteren Verfahren Atdorf beschlossen haben, ist erhellend. Die Landesregierung ist lediglich mit 2 Aufsichtsräten (Grüne, SPD) vertreten, die Opposition im Landtag mit einem Vertreter (CDU), der Zweckverband Oberschwäbischer Elektrizitätswerke (OEW) mit drei Vertretern (alle CDU). Ferner sind die Netzbauer (Netz BW) wie auch der Lieferant der Turbinen (Voith) im Aufsichtsrat vertreten, deren Firmen beim Bau von Atdorf mit großen Aufträgen rechnen dürfen. Im zwanzigköpfigen Aufsichtsrat sind ebenfalls Betriebsräte wie Gewerkschafter vertreten, die für Arbeitsplätze einstehen.

 

Wenn Paul Nemeth die rasante Entwicklung der Power-to-Gas-Entwicklung klein redet, dann hat dies ein Geschmäckle.

 

Ruth Cremer-Ricken

 

 

Anlage:

  • PM Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energie (IWR)

  • Liste Aufsichtsrat der EnBW, Stand 30.April 2014

  • Aufsichtsrat ab 1. Juli 2015:

www.enbw.com/unternehmen/konzern/ueber-uns/aufsichtsrat/index.html