Diskussion: Gerechte Arbeit

Freitag, 26. April 201919:30 Uhr Stadtscheuer Waldshut, Waldtorstraße, 79761 Waldshut-TiengenVeranstaltet von: Ortsverband Waldshut-Tiengen

Diskussionsabend mit Beate Müller-Gemmecke, MdB und Betriebsratsvorsitzender Holl, Constellium, Singen

Erwerbsarbeit soll Einkommen und Renten von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sichern, Planungssicherheit z.B. für die Gründung einer Familie schaffen, Selbständigkeit und Unabhängigkeit fördern und natürlich zu Anerkennung und Selbstwert verhelfen.

Leider nimmt die „ungerechte“ Arbeit zu: Mindestlöhne, von denen Menschen weder sich selbst noch eine Familie ernähren können, und die spätere Altersarmut begünstigen. Schlechte Arbeitsverhältnisse wie kleine Teilzeitjobs, „ewige Praktikantenverträge“, Leiharbeit und Arbeit auf Abruf erzeugen einen starken Leidensdruck bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und können die seelische und körperliche Gesundheit bedrohen. Welche Chancen und Risiken bringt „Industrie 4.0“für die Zukunft?

Zum Thema „Gerechte Arbeit“ sprechen die Bundestagsabgeordnete Beate Müller-Gemmeke, Sprecherin für Arbeitnehmer*innenrechte der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der Betriebsratsvorsitzende Heinrich Holl der Firma Constellium Singen.

Am Nachmittag von 15.00 bis 17 Uhr wird Beate Müller-Gemmeke den Beschäftigungs- und Qualifizierungsträger PVD der AGJ in Tiengen, Schulze-Delitzsch-Straße 2 besuchen und dort Gespräche führen.

Alle Interessierte sind zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen.

Kartenausschnitt auf OpenStreetMap anzeigen